Moerser setzen sich für Toleranz und Demokratie ein

Rechtsextremismus hat bei uns keinen Platz! In den letzten Tagen und Wochen war ich wieder einmal sehr stolz auf meine Stadt und die engagieren Menschen hier. Als Ende März bekannt wurde, dass die rechtspopulistische Partei pro NRW eine „Demo“ in Moers unter dem Motto „Freiheit statt Islam“ abhalten wollte, wurde schnell klar, dass wir diesen Leuten entgegentreten müssen. Der Rat hatte am 28. März eine Resolution verabschiedet. „Wir wollen in einer toleranten und weltoffenen Stadt leben. Wir lassen es nicht zu, dass gegen Andersdenkende und -gläubig gehetzt wird“, war eine der Forderungen. Auch das Bündnis für Toleranz und Zivilcourage hat schnell Vereine und Institutionen aufgerufen, sprichwörtlich Flagge zu zeigen.

Am Montag, 30. April, ab 13.30 Uhr versammeln wir uns vor der Moschee Kocatepe, Römerstraße 605, und zeigen, dass unsere Demokratie gut funktioniert. Das Moschee-Gebäude wird mit Bannern und Fahnen der teilnehmenden Organisationen geschmückt. Zudem fliegen farbige Luftballons, um zu zeigen, dass Moers bunt und nicht braun ist. Rechte Spinner brauchen wir in unserer Stadt nicht. Moers ist eine weltoffene Stadt, die viel ihrer Identität und Kultur Menschen aus anderen Ländern verdankt. Allein schon aus diesem Grund wollen wir hier kein rechtsextremes Gedankengut haben. Ich möchte auf diesem Wege noch einmal alle Moerserinnen und Moerser bitten, sich an der friedlichen Gegenaktion zu beteiligen.

Einen Kommentar schreiben

Schön wäre es, wenn Sie Ihre Beiträge so gestalten, dass auch die Interessen behinderter Menschen berücksichtigt werden. Wie dies geht, sagen wir Ihnen auf unserer Seite "Ihr Beitrag zur Barrierefreiheit".

Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Kommentarformular


Teilen Sie uns bei:

.