Der „Klima schützen für MOrgen“ Tipp des Monats Mai / Juni: Summ Summ Summ

Der Klima schützen für MOrgen Tipp des Monats soll Alltagssituationen widerspiegeln und gleichzeitig einen kleinen Tipp zum bewussteren Umgang mit Umwelt und Klima geben. Er lädt zum Nachmachen und Weitergeben ein.

Das Insektensterben ist aktuell in aller Munde und ein weitreichendes Problem für unsere Erde. Mit den schrumpfenden Insekten Populationen, speziell den Bienen wird die biologische Vielfalt (auch Diversität genannt) deutlich geringer. Aus dem letzten WWF Artenschutz Bericht „Gewinner und Verlierer“ geht hervor, dass in den vergangenen 27 Jahren die Gesamtmasse fliegender Insekten in Deutschland um mehr als 75 % abgenommen hat.

Gegen diesen Trend muss dringend etwas getan werden. Das Rathaus geht da mit gutem Beispiel voran. Zum einen wurde in den letzten Wochen ein Bienenstock auf dem Rathaus installiert, zum anderen gibt es auf dem Neubau Dachbegrünung, die demnächst sogar noch Insekten freundlich aufgewertet werden soll.

Doch was können wir gegen das Insektensterben tun. Wie so oft, sind es kleine Maßnahmen die viel bewirken können. Die Kinder brauchen noch Beschäftigung für die Sommerferien? Wie wäre es dann mit einem selbstgebauten Insektenhotel für den heimischen Garten oder Balkon? Der ein oder andere denkt sich jetzt vielleicht: „Biene Maja ist schon längst stetiger Gast bei uns, da muss es doch noch etwas geben was ich tun kann?“ Gibt es, denn ein „Garten Trend“ ist leider alles andere als Bienen freundlich: Mit Kieselsteinen verdichtete (Vor-) Gärten fallen immer häufiger im Stadtgebiet auf. Natürlich hat so ein „Garten“ auch Vorteile, aber dadurch wird den Insekten wichtiger Lebensraum und Nahrungsmittel genommen. Mit diesem Hintergrundwissen entschließt sich der ein oder andere vielleicht dazu seinen Garten gar nicht erst umzubauen oder wieder zurück zu begrünen.

Für alle ohne Garten gibt es noch die Möglichkeit Balkone oder Fensterbänke mit Blumenkübeln zu beschicken, denn diese fliegen unsere Insekten auch sehr gerne an.

Einen Kommentar schreiben

Schön wäre es, wenn Sie Ihre Beiträge so gestalten, dass auch die Interessen behinderter Menschen berücksichtigt werden. Wie dies geht, sagen wir Ihnen auf unserer Seite "Ihr Beitrag zur Barrierefreiheit".

Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Kommentarformular


Teilen Sie uns bei:

.