Der „Klima schützen für MOrgen“ Tipp des Monats: Januar 2017 – Richtig heizen und lüften

Der Klima schützen für MOrgen Tipp des Monats soll Alltagssituationen widerspiegeln und gleichzeitig einen kleinen Tipp zum bewussteren Umgang mit Umwelt und Klima geben. Er lädt zum Nachmachen und Weitergeben ein.

Da sich der Winter in diesen Tagen von seiner kältesten Seite zeigt, handelt der Klima schützen für MOrgen Tipp des Monats Januar vom Heizen und Lüften.

Das „richtige“ Heizen und Lüften sorgt nämlich nicht nur für ein behagliches Wohnklima, sondern hilft gleichzeitig Energiekosten zu sparen. Das Thermostatventil – der Drehregler an der Heizung – ist im Normalfall von 1 bis 5 nummeriert. Die Ziffern stehen für folgende Temperaturen:

Thermostat an einer Heizung

1 = 12° C

2 = 16° C

3 = 20° C

4 = 24° C

5 = 28° C

Die optimale Temperatur für den Wohnbereich liegt je nach persönlicher Empfindung zwischen 20° C und 22° C. Dies entspräche einer maximalen Einstellung von ca. 3,5 auf dem Heizthermostat. In Kinderzimmern sollte die Temperatur etwas höher eingestellt sein, auf ca. 24° C. Im Schlafbereich empfiehlt die Verbraucherzentrale NRW eine Temperatur zwischen 16° C und 18° C (Verbraucherzentrale NRW) Übrigens, die Heizung heizt nicht schneller auf, wenn man sie kurzzeitig auf 5 stellt. Daher empfehlen wir das Thermostat immer nur so weit aufzudrehen wie gewünscht.

Grafik Stoß-Lüftung statt Kipp-Lüftung, gute Luft durch KliMo - Lüftungsinitiative der Kitas und Schulen mit Unterstützung: Zentrales Gebäudemanagement Moers und ecoteam NRW

Damit gleichzeitig zur richtigen Temperatur auch eine gute Luftqualität in der Wohnung gewährleistet ist, sollte regelmäßig (ca. alle 2 bis 3 Stunden) für 5 bis 10 Minuten stoßgelüftet werden. Wenn ein Fenster komplett aufgemacht wird, spricht man vom Stoßlüften. Auf Kipplüftung mit gekipptem Fenster sollte komplett verzichtet werden. Am besten wird mit gegenüberliegenden Fenstern gelüftet, so dass kurzzeitig ein Durchzug entsteht. Dabei wird die feucht-warme Luft schnellstmöglich ausgetauscht und mit frischer kühler Luft ersetzt. Beim Stoßlüften kühlen weder Wände, Böden noch Decken aus und der Wohnraum erreicht nach kurzer Zeit wieder die gewünschte Temperatur. Fenster auf, heißt aber auch gleichzeitig Heizthermostat zu. Nach dem Lüftungsvorgang kann das Thermostat wieder auf die gewünschte Temperatur aufgedreht werden.

In den Moerser Schulen wird das Thema: „Lüften“ ganz groß geschrieben. Die Klassenräume werden ab 2017 nach und nach im Rahmen des KliMo Projekts (Energiesparen an Schulen und KiTa’s Projekt) – mit Lüftungshinweisen ausgestattet.

Einen Kommentar schreiben

Schön wäre es, wenn Sie Ihre Beiträge so gestalten, dass auch die Interessen behinderter Menschen berücksichtigt werden. Wie dies geht, sagen wir Ihnen auf unserer Seite "Ihr Beitrag zur Barrierefreiheit".

Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Kommentarformular


Teilen Sie uns bei:

.