Müllsammeltag: Gute Aktion, aber wo bleibt die Einsicht?

Sauberkeit in Moers bleibt für mich ein wichtiges Thema. Am Samstag (19. März) findet in den wir4-Städten der jährlichen Aktionstag „Gemeinsam für eine saubere Stadt" statt. Achtlos weggeworfener und wilder Müll stehen dabei im Vordergrund. Im letzten Jahr haben in unserer Stadt 600 Helfer mehr als 14 Tonnen Abfall zusammengetragen. Schön und traurig zugleich.

Die Kampagne der sbm gegen den wilden Müll ist und bleibt aber zunächst ein symbolischer Akt. Was wir leider in den letzten Jahren trotz aller Anstrengungen nicht erreicht haben, ist eine gewisse Nachhaltigkeit. Der Wechsel in den Köpfen der Verursacher gab es nicht, wenn ich mir nur wenige Tage nach dem Aktionstag die bekannten wilden Entsorgungsstellen anschaue. Die notwendige Einsicht? Fehlanzeige!

Es ist lobenswert, dass die Organisatoren beispielsweise in Kindergärten, bei Vereinen und in Schulen für das Thema sensibilisieren. Aber es muss noch mehr passieren. Alle Bürgerinnen und Bürger sind gefragt! Jeder Einzelne sollte zumindest den Versuch unternehmen, in die Köpfe der Menschen kommen, die das Dilemma verursachen – sofern man sie auf frischer Tat ertappt. Trauen Sie sich ruhig einmal, Menschen auf ihr Fehlverhalten anzusprechen!

Nachdem ich in den letzten Jahren mit meiner Familie an verschiedenen Stellen Müll gesammelt habe, werde ich am Samstag auf dem sbm-Betriebshof den Moersern bei der Entsorgung ihrer Abfälle helfen. Möglicherweise sehen wir uns ja dort. Allen, die an diesem Tag mitmachen, möchte ich auf jeden Fall jetzt schon danken.

Einen Kommentar schreiben

Schön wäre es, wenn Sie Ihre Beiträge so gestalten, dass auch die Interessen behinderter Menschen berücksichtigt werden. Wie dies geht, sagen wir Ihnen auf unserer Seite "Ihr Beitrag zur Barrierefreiheit".

Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Kommentarformular


Teilen Sie uns bei:

.