Ehre, wem Ehre gebührt

Zwei schöne Traditionsveranstaltungen konnten wir zur Stärkung und Förderung des Moerser Breitensports im Januar feiern: die jährliche Sportlerehrung und den Sportlerball. Im Mittelpunkt stehen auf beiden Veranstaltungen die jeweiligen Akteure. Die Leute, die auf dem Platz oder in der Halle große Leistungen erbracht haben. Sie strengen sich natürlich für sich und ihre persönliche Bestleistung an. Aber sie zeigen ihre Topform auch für ihren Verein und nicht zuletzt für unsere Stadt. Sie sind damit Botschafter von Moers.

Im Rampenlicht stehen dann auch immer die Menschen, die auch außerhalb des Platzes dafür sorgen, dass der Laden läuft. Trainer, Vorsitzende, Geschäftsführer, Kassenwarte, Pressesprecher sorgen mit ihrer Arbeit dafür, dass die Sportler gute Voraussetzungen haben. Sie geben ihnen Motivation und stehen ihnen mit Ratschlägen zur Seite. Die Aktiven bilden letztlich die Plattform für die sportlichen Erfolge. Vor allem verrichten diese Frauen und Männer die Arbeit ehrenamtlich – und das mit hohem persönlichem Einsatz. Bei den Ehrungen sehe ich immer, dass die Aktiven stolz auf die Auszeichnungen sind. Und das dürfen sie auch sein!

Klar ist aber, dass wir uns als Verwaltung nicht auf der Arbeit der Ehrenamtler und den Erfolgen ausruhen dürfen. In den nächsten Jahren wird sich in Moers viel tun. Im Juli 2012 werden wir die Eröffnung des Hallenbades und der beiden Sporthallen feiern. Der erste Bauabschnitt der Verlagerung der GSV/MTV-Anlage zum Solimare beginnt in diesem Jahr. In wenigen Tagen werden in den Gremien die ersten Überlegungen zur modularen Überplanung des Bereiches Solimare vorgestellt. Der Bau der Dreifach-Sporthalle an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule geht ebenfalls gut voran. Und trotz aller Schwierigkeiten geben wir unsere Bemühungen für eine neue Fechthalle nicht auf!

Apropos Fechten: Am kommenden Sonntag besuche ich den Sparkassen-Cup in der Halle der Heinrich-Pattberg-Realschule. Auch dies ist eine attraktive und beliebte Veranstaltung. Vielleicht sieht man sich dort!?

Einen Kommentar schreiben

Schön wäre es, wenn Sie Ihre Beiträge so gestalten, dass auch die Interessen behinderter Menschen berücksichtigt werden. Wie dies geht, sagen wir Ihnen auf unserer Seite "Ihr Beitrag zur Barrierefreiheit".

Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Kommentarformular


Teilen Sie uns bei:

.