Weihnachts- und Neujahrsgruß von Bürgermeister Norbert Ballhaus

„Geschafft!“ – ein oft gehörtes Wort zum Jahresende! Gemeint ist damit meist zweierlei: Man hat viel geschafft – und ist vielleicht auch geschafft. Beides gilt sicher auch für die Stadt bzw. die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung und mich persönlich.

Wir haben viel geschafft –

  • bei Kanal- und Straßensanierungen,
  • bei der Umsetzung des Konjunkturpakets II,
  • in der „Local-Heroes-Woche“ im Rahmen der RUHR.2010.
  • Wir sind „fahrradfreundlich“,
  • haben das prämierte Projekt „Grafschafter Musenhof“ mit großem Erfolg an den Start gebracht und
  • einige Bauprojekte wie den Bahnhofsvorplatz abgeschlossen.
  • Sanierung und Anbau der Musikschule sind beendet,
  • Volkshochschule, Bibliothek, Archiv und Kulturbüro arbeiten im großartigen Hanns-Dieter-Hüsch-Bildungszentrum.

Diese Erfolge trösten auch ein wenig darüber hinweg, dass unsere Pläne für die dringend notwendigen Veränderungen am Königlichen Hof vor einigen Tagen geplatzt sind.

Und auch im Jahr 2011 wird es in unserer Stadt keinen Stillstand geben. Wir werden erleben, wie Ihr und unser neues Rathaus wächst und wahrscheinlich in gut einem Jahr fertiggestellt ist. Sie werden den Bahnhofsbereich wieder ungehindert und über neu gestaltete Straßen passieren können, und die Schlosssanierung wird abgeschlossen. Wichtige Sanierungen von Straßen, Schulen oder Kindertageseinrichtungen gehen weiter. All das passiert trotz der schwierigen Haushaltslage. Wir tun das Notwendige für die Zukunft unserer Stadt!

Die Zeit um Weihnachten und den Jahreswechsel sind Tage der Rückschau und Besinnung. Bei allen Anforderungen des beruflichen Alltags – leben sollten wir das kommende Jahr, nicht nur schaffen. Ein guter Vorsatz für 2011! Sich darauf zu besinnen, das wünsche ich Ihnen von Herzen.

Frohe Festtage und einen guten Übergang in das neue Jahr!

Einen Kommentar schreiben

Schön wäre es, wenn Sie Ihre Beiträge so gestalten, dass auch die Interessen behinderter Menschen berücksichtigt werden. Wie dies geht, sagen wir Ihnen auf unserer Seite "Ihr Beitrag zur Barrierefreiheit".

Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Kommentarformular


Teilen Sie uns bei:

.