Bienvenue à Moers

Weil wir uns lange nicht gesehen haben, freue ich mich sehr auf den Besuch unserer Freunde aus unserer französischen Partnerstadt Bapaume. Bürgermeister Jean-Paul Delevoye ist am Freitag und Samstag (16. bis 17. April) mit einer kleinen Delegation zu Gast. Meine Reise nach Bapaume liegt schon vier Jahre zurück. Trotz der relativ langen Zeit zwischen den Besuchen ist die Freundschaft quicklebendig. Und zwar durch den intensiven Schüleraustausch. Gerade die Jugend ist hier stark eingebunden. Auch viele Privatkontakte prägen die Partnerschaft. Vielleicht nehmen Vertreter aus Bapaume sogar im November an dem Partnerschaftsprojekt im Rahmen der RUHR.2010 teil.

Für dieses Wochenende habe ich auf jeden Fall ein Programm zusammengestellt, das den französischen Freunden einen guten Überblick über die Neuigkeiten in unserer Stadt gibt. Wir starten am Samstag mit einem Besuch des Bahnhofs. Wer diesen Bereich länger nicht gesehen hat, wird überrascht sein über die positiven Veränderungen. Das Bahnhofsgebäude ist saniert und der neue Busbahnhof fertiggestellt. Nachdem jetzt das Ausziehgleis der NIAG abgebaut ist, kann Bahnhofsvorplatz attraktiv gestaltet werden.

Ähnlich positive Überraschungen werden meine Gäste in der Innenstadt erleben, wenn wir die Baustellen für das Bildungszentrum und das neue Rathaus besuchen. Auch mit Musenhof und dem Moerser Schloss sind einige Dinge in Bewegung. Zudem tut sich Einiges durch private Initiative. Am Samstag eröffnet offiziell das Ärztehaus MeMo (Medizin I Moers) am Neumarkt. Und das Modehaus Braun schafft vor dem Neumarkteck einen Platz mit viel Aufenthaltsqualität.

Ehrlich gesagt, bin ich sehr stolz, den Gästen all diese Projekte zeigen zu können. Auch wenn man vielleicht geteilter Meinung über manche Bauvorhaben ist, muss man die positive Entwicklung der Stadt sehen. Sie erhält ein attraktiveres Gesicht.

Einen Kommentar schreiben

Schön wäre es, wenn Sie Ihre Beiträge so gestalten, dass auch die Interessen behinderter Menschen berücksichtigt werden. Wie dies geht, sagen wir Ihnen auf unserer Seite "Ihr Beitrag zur Barrierefreiheit".

Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Kommentarformular


Teilen Sie uns bei:

.