Viele gute Ideen und einige Antworten

Der Rat der Stadt Moers hat die Sparvorschläge des Kämmerers erhalten. Und mehr noch: Die Mitglieder des Rates haben Ihre Anregungen, Meinungen und Hinweise ebenfalls – als sogenannte Tischvorlage – bekommen! Vielen Dank für Ihre Beteiligung! Jetzt beraten die Politiker bis zur Verabschiedung des Haushalts. Zu einigen Punkten möchte ich hier als Reaktion auf Ihre Einträge Stellung nehmen.

Sport in Rheinkamp

Die Städtischen Betriebe (sbm) haben eine sehr gute Planung vorgelegt. Sie beinhaltet ein kleines, aber zweckmäßiges Hallenbad, eine Sporthalle mit 1.000 Zuschauerplätzen und eine kleine Schul- und Vereinssporthalle. Der Verwaltungsrat der sbm wird am 18. März zu diesem Thema tagen.

Bibliothek

Einsparungen sollte es in allen Bereichen geben. Aber ganz besonders mit Blick auf die neue Wirkungsstätte (Bildungszentrum) muss die Bibliothek auch ein attraktives Angebot haben. Das führt zu einer Qualitätsverbesserung und zu mehr Wirtschaftlichkeit.

Einkaufszentrum

Die jetzt vom Investor MAB vorgelegte Planung ist eine echte Chance! Das hilft dem bestehenden Einzelhandel und der Stadt insgesamt. Wenn das nicht klappt, dann hat sich dieses Thema erledigt. Auf jeden Fall brauchen wir eine Veränderung rund um die ehemalige Post, um die Innenstadt zu stärken. 

Kultur

Richtig, das Schlosstheater gehört zu Moers! Richtig ist aber auch, dass man versuchen sollte, den Betrieb günstiger zu gestalten. Auch das MoersFestival muss sparen. Eine Gebühr fürs Zelten ist eine gute Idee.

Investitionen

Glücklicherweise sind wir noch in der Lage, investieren zu dürfen. Am Beispiel der Schulsanierungen erkennt man, wie wichtig das für unsere Stadt ist. Hier wird es beispielsweise weitergehen. Auch Straßen, Kitas und Feuerwehren werden weiter saniert.

Karneval

Mit den Kosten rund um den Karneval werden wir uns beschäftigen. Danke für diesen Hinweis.

Faktor Freizeit

Wir haben zuletzt investiert (Bollwerk 107, Bildungszentrum, Spielplätze), tun es aktuell (Grafschafter Musenhof, Barfußpfad im Jungbornpark – jeweils finanziell vom Land gefördert –, 3-fach-Sporthalle an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule, Musikschule, Schloss) und werden Moers weiter attraktiver machen (Rheinkamp, Solimare).

Hundesteuer

Wie von einem User vorgeschlagen, hat auch der Kämmerer diesen Punkt in seinem Konzept.

Elektrische Geräte in der Verwaltung ausschalten

Einen solchen Vorschlag haben wir bereits vor einigen Wochen verwaltungsintern erhalten. Hier geht es um das kurzzeitige Ausschalten, z.B. von Bildschirmen vor dem Gang in die Pause. Dies wird bereits umgesetzt. Als Anreiz werden Sparvorschläge von Mitarbeitern übrigens belohnt.

Weihnachtsmarkt am Schloss

Um nicht auf die Parkgebühren verzichten zu müssen und den Markt attraktiver zu gestalten, gibt es bereits Überlegungen in diese Richtung.

Finanzen

Der Kapitaldienst und das Thema Kommunalanleihen werden vom Kämmerer geprüft. Einen Verkauf des „Tafelsilbers“ halte ich für nicht sinnvoll. Steuersätze sollen – wie vorgeschlagen – angepasst werden.

Straßenlaternen

In Moers haben wir etwa 9.000 Straßenleuchten. Die Hauptstraßen im Moerser Stadtgebiet wurden energiesparend umgebaut (Quecksilberdampflampen (HQI) wurden gegen Natriumdampflampen (NAV) und Energiesparleuchten ausgetauscht). Zum Beispiel brachte der Austausch der drei Leuchten auf dem Parkplatz Neuer Wall eine Leistungsreduzierung von 7200 Watt auf 1350 Watt bei gleicher Lichtausbeute. Sicherlich wird auch zu überlegen sein, ob eine Abschaltung der Beleuchtung möglich ist, beispielsweise in Gewerbegebieten. Ich bin sicher, dass wir hier noch erhebliche Sparpotenziale haben.

Ampelanlagen

Im Vergleich zur Straßenbeleuchtung ist die Stadt bei den Ampelanlagen sowohl hinsichtlich der Wartungsintensität als auch im Bereich der energetischen Aufwendungen deutlich besser aufgestellt. So konnten seit dem Jahr 2002 insgesamt 26 der 47 städtischen Ampelanlagen umgerüstet werden (von 230 Volt- auf 10 Volt-Technik). Diese Umstellung bringt es mit sich, dass der Stromverbrauch bei diesen Anlagen um etwa 70 Prozent  reduziert werden konnte. Da mittlerweile die LED-Technik zu einem noch nachhaltigeren Betrieb beiträgt, sind bisher sechs Anlagen umgerüstet worden. Schließlich wird der Ampelbetrieb an 18 Standorten für fünf Nachtstunden eingestellt, wo nicht mit Verkehrsunfallgefahren gerechnet werden muss.

Parkgebühren

Ein „Überdrehen“ der Gebührenschraube hätte womöglich mehr negative Effekte, als dass es den Haushalt sanieren hilft. Andererseits verfügt die Moerser Innenstadt mit dem Parkplatz Mühlenstraße und weiten Teilen des Friedrich-Ebert-Platzes noch über kostenfreie Parkmöglichkeiten. Die Frage wird sein, ob dieses Angebot auf Dauer kostenfrei bleiben kann.

Einen Kommentar schreiben

Schön wäre es, wenn Sie Ihre Beiträge so gestalten, dass auch die Interessen behinderter Menschen berücksichtigt werden. Wie dies geht, sagen wir Ihnen auf unserer Seite "Ihr Beitrag zur Barrierefreiheit".

Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Kommentarformular


Teilen Sie uns bei:

.