You’ll Never Walk Alone!

Was für ein spannendes Saisonfinale in der Fußball-Bundesliga! Am kommenden Samstag (23. Mai) werden die letzten Spiele der Saison 2008/2009 angepfiffen. Und hier kann ich endlich mal wieder live dabei sein. Als „Schwarz-Gelber“ bin ich besonders „heiß“ auf das Spiel „meines“ BVB gegen Gladbach im Borussia-Park. Es tut mir wirklich leid, liebe Gladbach-Fans, aber die drei Punkte nehmen wir mit!

Entschuldigen muss ich mich auch schon einmal bei unserem Stadtkämmerer Wolfgang Thoenes. Als gebürtiger Mönchengladbacher ist er natürlich ein echtes „Fohlen“. Auch wenn wir unterschiedlicher Meinung über den Ausgang des Spiels sind, habe ich natürlich großes Verständnis für die Nöte des Kämmerers: Für ihn bedeutet der Tag (erneuter) Kampf gegen den Abstieg, und ich könnte (wieder einmal) den Sprung in die europäische Liga feiern. Das Schöne: Beides ist möglich – und wird trotz des BVB-Sieges kommen.

Gewettet haben wir übrigens nicht. Was für uns zählt, ist ein gutes, spannendes und faires Spiel. Ein Wette habe ich aber bereits im Vorfeld gewonnen: Schalke steht nach dem 34. Spieltag unwiderruflich in der Tabelle hinter Dortmund. Ein sehr schönes Gefühl!

(Ganz nebenbei steht mein Verein auch vor Bayer Leverkusen, für den der Erste Beigeordnete Hans-Gerhard Rötters Samstag für Samstag oft vergeblich die Daumen drückt…)

Faire und spannende Wettkämpfe – und damit meine ich nicht den Wahlkampf – erhoffe ich mir weiter auch für und in Moers. Da wir beim Fußball leider in absehbarer Zeit nicht erst- oder zweitklassig sein werden, gilt es, die vorhandenen Sportarten zu unterstützen. Dazu zähle ich unter anderem Volleyball, Tennis, Fechten, Tanzen und Leichtathletik. Dabei wünsche ich mir weiterhin nicht nur die Unterstützung durch Verwaltung und Politik, sondern auch durch Fans und Aktive. Ohne sie kann kein „Club“ bestehen.

6 Kommentare

  1. Schwatz-Gelb schreibt am 21. Mai 2009 um 16:58

    Sie gefallen mir immer besser, Herr Bürgermeister :-)). Boorussiaaa!!

  2. Die Fohlen vom Niederrhein schreibt am 21. Mai 2009 um 17:00

    Was für ein Frevel! Wie kann man am Niederrhein bei diesem Spiel nur zum BVB halten? Der Kämmerer haut´s gerade noch raus!

  3. Michael schreibt am 21. Mai 2009 um 21:37

    BMG for Ever, BVBfor never

  4. Die wahre Borussia schreibt am 22. Mai 2009 um 10:59

    Lieber Herr Ballhaus,

    damit’s beide packen, lassen wir lieber Ihre Borussia und den HSV verlieren. Sonst wird die Bundesligakonferenz zu stressig für uns….

  5. Tante Dante schreibt am 23. Mai 2009 um 19:43

    Oje, Herr Ballhaus – das war wohl nix. Ich hätte es dem BVB ja gegönnt, aber nach Ihrer etwas großspurigen Ankündigung sei ein wenig Schadenfreude doch erlaubt.
    Auch wenn man sich als Fan eines Fast-Absteigers wahrlich zurückhalten sollte: Heute wird gefeiert! Und vielleicht hat Ihnen Ihr Kämmerer gutgelaunt noch ein Trostbierchen spendiert…

  6. Der Kämmerer schreibt am 25. Mai 2009 um 10:06

    Das war wirklich nix vom BVB. Mit jeder Minute Spielzeit wuchs die Anspannung im Gesicht des BM, in gleichem Maße kam ich meinem Ruhepuls näher. Als ich denn dem BM noch von unserem neuen Kopfball-Ungeheuer erzählte, haute der den Ball zur Probe erst mal an den Pfosten (1. Halbzeit). Das Trostbierchen gabs natürlich auch, allerdings schon zur Pause und auch noch ein alkoholfreies namens „fun“, weil das Spiel eines mit erhöhter Sicherkeitsstufe war. Aber Kopf hoch BVB: Ihr habt am Ende der Saison größtenteils klasse Fußball gespielt und die Struktur stimmt. Wir dagegen stehen so da: Ein für den Neuaufbau unmotivierter Trainer, die zwei besten Kreativ-Spieler weg, ein Sportdirektor-Lehrling, jede Menge zweitklassige BeNeLux-Spieler im Kader und -Gott sei Dank- fantastische Anhänger. Mal sehen, was nächste Saison aus dem Mix wird.

Einen Kommentar schreiben

Schön wäre es, wenn Sie Ihre Beiträge so gestalten, dass auch die Interessen behinderter Menschen berücksichtigt werden. Wie dies geht, sagen wir Ihnen auf unserer Seite "Ihr Beitrag zur Barrierefreiheit".

Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Kommentarformular


Teilen Sie uns bei:

.