Heute bauen, morgen sparen

Bei der turnusmäßigen Rundfahrt unserer Projektgesellschaft Schulsanierung Moers mbH (PRO:SA) am Donnerstag (7. Mai) war ich erneut beeindruckt, was die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Tochtergesellschaft zum Wohl der Moerser Schülerinnen und Schüler leisten. Schnell und kompetent werden die Bildungseinrichtungen saniert. Neben der Barrierefreiheit, der Beseitigung von Schadstoffen und ästhetischen Gesichtspunkten ist mir aber eines noch einmal besonders bewusst geworden. Durch die Maßnahmen der PRO:SA haben wir die Möglichkeit, künftig mehr an Energie einzusparen. Moderne Dämmverfahren und neueste Techniken helfen dabei. Es geht also in Moers nicht nur um schöne Schulen, sondern um Energie. Gerade als Kommune muss man als gutes Beispiel voran gehen und mit den kostbaren Gütern gut haushalten.

Ein Beispiel für den Einsatz hilfreicher Technik ist das Grafschafter Gymnasium, das an das sogenannte ennovatis-System angeschlossen ist. Einmal im Monat werden Daten ausgewertet und man merkt schnell, ob etwas nicht in Ordnung ist oder zuviel Energie „verpulvert“ wurde. Durch die gesamten Maßnahmen an der Schule konnte man eine Einsparung von rund 40 Prozent erzielen – und das trotz des strengen Winters. Die Experten von PRO:SA rechnen künftig insgesamt mit Einsparungen von rund 400.000 Euro pro Jahr. Das ist eine stolze Summe.

Ein weiteres gutes Beispiel ist die Dorsterfeldschule, die einen Monitor installiert hat, an dem die Kinder täglich ihren Verbrauch ablesen können. Diese Daten werden auch in den Unterricht eingebunden. Das ist eine pädagogisch wertvolle Maßnahme. Ich bin davon überzeugt, dass Kinder, die früh mit diesen Themen in Berührung kommen, später gute Energiesparer werden.

Dass unsere Bemühungen fruchten, haben wir jetzt sogar schriftlich. Die Uhrschule im Stadtteil Meerbeck hat als erstes städtisches Gebäude einen Energieausweis erhalten. Die Vorgaben der Energieeinsparverordnung 2007 sind weit unterschritten worden. Sogar die Anforderungen der neuen Energieeinsparverordnung `EnEV 2009`, die erst im Herbst in Kraft tritt, sind annähernd erreicht. Dieses Ergebnis ist auf die Kombination unterschiedlicher Maßnahmen wie Wärmedämmung, energieeffiziente Beleuchtung und umweltfreundliche Fernwärme zurückzuführen. Die PRO:SA plant nun, alle Moerser Schulen mit einem Energieausweis auszustatten. Ich bin schon sehr gespannt, mir die Maßnahmen in der Uhrschule noch einmal persönlich anzuschauen. Am Mittwoch, 20. Mai, um 13.30 Uhr wird das sanierte Gebäude eingeweiht.

1 Kommentar

  1. Betti schreibt am 9. Oktober 2009 um 16:56

    Da müssten die mal nach Kiel kommen 😉

Einen Kommentar schreiben

Schön wäre es, wenn Sie Ihre Beiträge so gestalten, dass auch die Interessen behinderter Menschen berücksichtigt werden. Wie dies geht, sagen wir Ihnen auf unserer Seite "Ihr Beitrag zur Barrierefreiheit".

Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Kommentarformular


Teilen Sie uns bei:

.