Weiter geht’s in Moers!

Endlich! Nachdem der Rat am 1. April seine Entscheidung in Sachen Rathausprojekt getroffen hat, können wir am Montag (20. April) die abschließenden Unterschriften für die Verträge leisten. Damit dreht sich dann alles um die lange nötigen und zu Recht geforderten Informationen. Wie bereits bekannt, waren uns aber aus rechtlichen Gründen die Hände gebunden.

Ich bin sehr froh, dass wir die Planungen am Montag vorstellen können. Wenn alle Bürgerinnen und Bürger sowie die städtischen Mitarbeitenden aus dem wohlverdienten Osterurlaub zurück sind, steht der gesamte Tag im Zeichen des Projekts. Um 18 Uhr haben alle Interessierten die Gelegenheit, sich im großen Sitzungssaal des Alten Rathauses (Unterwallstraße 9) zu informieren. Wir haben bewusst diesen Ort gewählt, weil das Alte Rathaus saniert wird und erhalten bleibt. Dies war der Wunsch vieler Bürgerinnen und Bürger.

An dem Tag erläutern die Beteiligten der Firma HOCHTIEF und der Stadtverwaltung die Pläne. Auch ich stehe dann für Fragen zur Verfügung. Natürlich sind noch nicht alle Einzelheiten fixiert. Klar ist aber schon jetzt, dass wir mit den beiden neuen Gebäuden einen frischeren und schöneren Blick auf die Stadt erhalten. Ich freue mich, dass wir, neben den erkennbaren Bautätigkeiten an den Moerser Schulen durch zgm und PRO:SA, auch hier vorankommen.

Konkret bedeutet dies, dass wir ein saniertes Altes Rathaus mit neuem Anbau erhalten. Dazu kommt das Kultur- und Bildungszentrum in der Wilhelm-Schroeder-Straße. In citynaher Lage und in einem modernen Ambiente können die Moerser künftig die Leistungen von vhs, Bibliothek, Stadtarchiv und Kulturbüro an einem Platz nutzen. Dies bietet außerdem viele Vorteile für die umliegenden Schulen. Mit den gesamten Maßnahmen bekommen die städtischen Mitarbeitenden einen vernünftigen und funktionellen Arbeitsplatz. Ich bin mir sicher, dass die gelungenen Planungen den Moerserinnen und Moersern gefallen werden.

Das Bildungszentrum wird möglicherweise wieder den Namen des verstorbenen Moerser Ehrenbürgers Hanns Dieter Hüsch erhalten. Mit diesem Bau beseitigen wir außerdem einen Schandfleck in der Stadt und den zweiten großen Leerstand nach dem Kaufhallen-Gebäude. Ich bin glücklich, dass wir dieses Ziel in meiner ersten Amtszeit erreicht haben und optimistisch, dass wir recht bald noch viel mehr in Moers bewegen.

Man sieht sich am 20. April im Alten Rathaus.

Einen Kommentar schreiben

Schön wäre es, wenn Sie Ihre Beiträge so gestalten, dass auch die Interessen behinderter Menschen berücksichtigt werden. Wie dies geht, sagen wir Ihnen auf unserer Seite "Ihr Beitrag zur Barrierefreiheit".

Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Kommentarformular


Teilen Sie uns bei:

.