Investieren jetzt?

Das Konjunkturpaket 2 steht. Da stellt sich mir die Frage: Haben wir die Notwendigkeit zu investieren? Ja, denn wie in vielen Städten gibt es auch bei uns einen Sanierungsstau! Ganz oben auf der Liste steht für mich die Innenstadtentwicklung rund um den Königssee am Neuen Wall. Hier hat bereits ein Wettbewerb stattgefunden und Konzepte liegen vor. Am 28. Januar werden sie im Alten Rathaus der Öffentlichkeit vorgestellt (19 Uhr). Das Geld wäre hier sinnvoll eingesetzt.

Außerdem könnten wir unsere Schulsanierung vorziehen und möglicherweise erweitern. Auch beim Sportstättenbau würde es zügiger weitergehen, beispielsweise bei der neuen geplanten Anlage von MTV und GSV am Solimare. Es gibt also viel zu tun. Hier wäre es nur eine Frage der Auswahl.

Gleichwohl sind wir seit Jahren dabei, sinnvolle Investitionen zu tätigen. Wir sanieren Straßen und Kanäle, bringen Schulen auf Vordermann und bauen Kindertageseinrichtungen aus, um nur einige Beispiele zu nennen. Dabei drängt sich immer wieder die Frage auf: Darf die Stadt bei der Haushaltslage investieren? Eindeutig: Ja! Sie muss es sogar!

  1. Straßen und Kanäle, die wir heute nicht reparieren, sind morgen vielleicht schon Totalschäden. Je länger man hier wartet, desto teurer wird´s für uns alle am Ende.
  2. Investitionen in Bildung und Betreuung von Kindern müssen heute und jetzt getätigt werden, ansonsten werden wir kurzfristig keine Kinder mehr haben, für die wir die Einrichtungen brauchen.

Mit den zusätzlichen Mitteln des Bundes können wir die Investitionen für eine gute Zukunft unserer Stadt fortsetzen. Trotz unserer gewohnt großen Haushaltsdisziplin werden wir aber auch in Krisenzeiten selbst weiter sinnvoll investieren.

1 Kommentar

  1. Christian Gräwe schreibt am 19. Januar 2009 um 08:42

    Sehr geehrter Herr Ballhaus,

    sicherlich sind die von Ihnen genannten Punkte sehr gute Investitionen für die Zukunft, daran möchte ich keine Sekunde Zweifeln. Die Schulen in Moers befinden sich (Gottlob nicht mehr alle) teilweise in einem sehr schlechten Zustand und was die Strassen angeht, das bekommen wir alle jeden Tag zu spüren. Wenn ich mal testen möchte, ob meine Stossdämpfer noch funktionieren, fahre ich immer über die Kranichstrasse in Hülsdonk und jeder, der im Krankenwagen liegt wird auf der Zufahrt zum Bethanien (Wittfeldstrasse) noch einmal so Richtig durchgeschüttelt, damit sich die Notaufnahme wenigstens lohnt.
    Eine Bitte hab ich da jetzt aber nur… Ich würde mich sehr freuen, wenn bei neuen Blogs, Interviews, Artikeln etc…. nicht immer das Lied von „Strassen-, Kanälen und Einrichtungen für Kinder und Jugendliche (Schulen)“ gespielt wird. Es ist sehr Wichtig, Ja. Aber so langsam wissen es wohl alle Bürger… Bitte verstehen Sie das nicht falsch, aber Das hab ich jetzt so oft gelesen, gehört und anderweitig mitbekommen, dass ich glaube, es gibt keine anderen Investitionsbedürftigen Punkte in Moers mehr. Man kann es ja nennen, aber es muss auch mal was neues her ;o) Danke und Gruss
    Christian

Einen Kommentar schreiben

Schön wäre es, wenn Sie Ihre Beiträge so gestalten, dass auch die Interessen behinderter Menschen berücksichtigt werden. Wie dies geht, sagen wir Ihnen auf unserer Seite "Ihr Beitrag zur Barrierefreiheit".

Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Kommentarformular


Teilen Sie uns bei:

.