Was hat die NPD in Moers zu suchen?

Warum darf eine rechtsradikale Partei in Moers Werbung für sich machen? Diese Frage haben sich viele am letzten Samstag gestellt. Mir ging es nicht anders, denn auch als Bürgermeister kennt man längst nicht alle Gesetze und Verordnungen auswendig.

Die NPD beantragte am Donnerstag (18.09.) bei der Kreispolizeibehörde die Genehmigung einer Mahnwache auf dem Neumarkt. Genehmigungsbehörde nach dem Versammlungsrecht ist die Kreispolizeibehörde, die diese Veranstaltung genehmigte. Ihr blieb nach der Gesetzeslage auch keine andere Möglichkeit. Als Stadt hatten wir ebenfalls keine Chance, diese Veranstaltung zu verhindern, aber wir können Flagge zeigen – und haben es getan. Viele Bürgerinnen und Bürger waren dabei. Fast jede Altersgruppe war vertreten – von Senioren im Rollstuhl bis zu Kindern im Kinderwagen. Dass diese Veranstaltung zum Quietschen war, ist nicht nur den Luftballons zu verdanken, denen entsprechende Geräusche entlockt wurden. Die NPD hat auch selbst bewiesen, dass sie fehl am Platze ist. Alle Anwesenden, die nicht der NPD angehörten, haben deutlich gemacht, was sie von solchen Gruppierungen halten.

Ich möchte allen danken, die sich beteiligt haben. Und um auf die in der Überschrift gestellte Frage „Was hat die NPD in Moers zu suchen?“ zu antworten: Nichts, aber auch rein gar nichts! Sorgen Sie bitte mit dafür, dass das auch so bleibt!

2 Kommentare

  1. Klaus schreibt am 28. September 2008 um 19:12

    Auch wenn man kein SPD-Mann ist, muss man sich für die klaren Worte gegen falsche Gesinnungen in unserer Stadt bedanken! Wirklich gut, daß die Moerser (wie auch die Kölner) Flagge gezeigt haben.

  2. Dietmar Messer schreibt am 29. September 2008 um 11:53

    Lieber Herr Bürgermeister,

    klasse, dass Sie „klare Kante“ zeigen. Sie stelle ich mir als Moerser meinen „ersten Bürger“ vor. Die Braunen haben hier nichts zu suchen!

    Gruß

    D. Messer

Einen Kommentar schreiben

Schön wäre es, wenn Sie Ihre Beiträge so gestalten, dass auch die Interessen behinderter Menschen berücksichtigt werden. Wie dies geht, sagen wir Ihnen auf unserer Seite "Ihr Beitrag zur Barrierefreiheit".

Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Kommentarformular


Teilen Sie uns bei:

.