Fit und gesund zurück im Rathaus – und so soll es bleiben!

Wie viele Menschen bin auch ich erholt und fit aus dem Urlaub zurückgekommen. Mit meiner Familie habe ich 2 schöne Wochen in der Bretagne verbracht und gut vom Alltag abschalten können. Ich habe nach langer Zeit mal wieder einmal festgestellt, wie wichtig es ist, sich eine kurze Auszeit zu nehmen und dabei auch etwas für die eigene Gesundheit zu tun. Das Auto blieb im Urlaub meist stehen. Wir haben uns stattdessen viel bewegt und auch Sport getrieben, sodass ich jetzt wieder gestärkt an die Arbeit gehen kann.

Der Urlaub hat mir außerdem ins Bewusstsein gerufen, dass man sich nicht nur im Urlaub, sondern auch im Alltag um seine Gesundheit kümmern sollte. Ich trage nicht nur Verantwortung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung und für die Bürgerinnen und Bürger, sondern vor allem auch für meine Frau und unsere 5 Kinder. Tennis ist ein wichtiger Ausgleich für mich, auch wenn´s nicht immer so klappt wie bei meinem Vorbild in jungen Jahren, John McEnroe.

(Gruß an den Redakteur der Rheinischen Post, der diesen Vergleich im Rahmen des Benefizturniers am letzten Wochenende anstellte.)

Tennis, Bewegung und Sport allgemein reichen aber nicht aus. Vorsorge ist ein wichtiger Punkt, wenn man gesund bleiben will. Nach einer Magenspiegelung im letzten Jahr habe ich mich entschieden, eine Darmspiegelung machen zu lassen. Mein Hausarzt hat mir dies zur Abrundung eines Gesundheits-Checks empfohlen. Bereits die Vorbereitung der Untersuchung verschaffte mir durch die absolut positive Zusammenarbeit mit dem behandelnden Arzt ein gutes Gefühl. Letztlich ist alles ohne Befund und Probleme abgelaufen. Ich habe nun Gewissheit, dass alles in Ordnung ist. Dieses Gefühl ist für mich und meine Familie befreiend, selbst wenn es vorher keine Symptome gab.

Halten Sie sich fit, und machen Sie von der Möglichkeit dieser und anderer Vorsorgeuntersuchungen Gebrauch, kann deshalb nur mein Appell lauten. Mir fällt dazu ein früherer Werbespruch für die Schluckimpfung ein: „Schluckimpfung ist süß – Kinderlähmung ist grausam.“ Auch, wenn der Satz nicht 1:1 auf eine Darmspiegelung übertragbar ist, bleibt es dabei: Vorsorge ist besser, auch wenn es mit kleinen Unannehmlichkeiten verbunden ist

2 Kommentare

  1. Bernd schreibt am 10. August 2008 um 14:11

    Lieber Herr Bürgermeister,
    das ist wirklich ein interessanter Bericht. Ich finde es gut, dass Sie dafür werben, mehr für seine Gesundheit zu tun. Ihnen und Ihre Familie wünsche ich alles Gute und viel Gesundheit

  2. Helmut Pest schreibt am 12. August 2008 um 16:45

    Guten Tag Herr Ballhaus,

    „- und so soll es bleiben! “

    Was auch immer SIE damit meinen, ob „Fit und Gesund“ oder „zurück im Rathaus“ – meinen Segen haben Sie. ;-)))

    Klingt übrigens fast so wie – und das ist gut so!

    Würde auch passen und stammt ja bekanntlich auch von einem Bürgermeister.

    Wünsche frohes und gelungenes Schaffen.
    Gruß
    H.Pest

Einen Kommentar schreiben

Schön wäre es, wenn Sie Ihre Beiträge so gestalten, dass auch die Interessen behinderter Menschen berücksichtigt werden. Wie dies geht, sagen wir Ihnen auf unserer Seite "Ihr Beitrag zur Barrierefreiheit".

Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Kommentarformular


Teilen Sie uns bei:

.